Impressionen vom 16. Militär- und Nutzfahrzeugtreffen in Cottbus

Jedes Jahr am zweiten Juli-Wochenende findet auf dem Gelände des Flugplatzmuseum Cottbus das Militär- und Nutzfahrzeugtreffen statt. Auch das 16. Treffen am 09. und 10. Juli 2016 bot wieder allerhand.

Neben der Möglichkeit, die ständige Ausstellung des Museums mit den ausgestellten Flugzeugen, Hubschraubern und der Flugtechnik zu besichtigen, locken vor allem historische Militärtechnik, Oldtimer und viele Mitmach-Angebote die Besucher.

Militärfahrzeuge des 2. Weltkrieges, der Sowjetarmee, der NVA sowie der Alliierten Großmächte vermitteln dem interessierten Betrachter ein Stück Zeitgeschichte. Hinzu kommen historische Nutzfahrzeuge (vorwiegend aus Produktion des ehemaligen Ostblocks) , Traktoren  und Einsatzfahrzeuge von Polizei, Feuerwehr und Krankentransport.

Wer sich traut, kann in einem Panzer oder Jeep Platz nehmen und sich durch das angrenzende Wäldchen chauffieren lassen. Ebenfalls im Wald zu finden sind nachgestaltete Feldlager aus dem 2. Weltkrieg, dem Vietnam-Krieg sowie der russischen Armee. Männer und Frauen in historischen Kostümen stellen den Alltag in solch einem Feldlager nach.

Aber nicht nur Besitzer von LKW präsentieren ihre Fahrzeuge, sondern auch Sammler von PKW und Motorrädern. Händler bieten Uniformen, Fahrzeug-Ersatzteile, Literatur und vieles mehr an. Die geöffneten Cockpits der auf dem Museumsgelände ausgestellten Militärflugzeuge und -Hubschrauber wecken das Interesse besonders der jüngsten Besucher.

Im Museumsgebäude wird die Geschichte der militärischen und zivilen Luftfahrt der Lausitz präsentiert. So gibt es anhand von Modellen, Originalteilen und Schautafeln Informationen zu ehemaligen Flugplätzen in der Region. Ein Schwerpunkt der Ausstellung ist der legendären MiG-21 gewidmet.

Nachfolgend ein paar wenige Impressionen vom diesjährigen Treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.